Zurück

 

Jahreshauptversammlung 2013 am 25.01.2014 beim Bergwirt

In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Taching berichtete Kommandant Stefan Wittmann von einem sehr arbeitsreichen Jahr. Vorsitzender Konrad Wimmer sagte, man habe wieder an einigen Gründungsfesten teilgenommen; unter anderem in Trimmelkam, Trostberg, Hart und Lampoding. Auch beim Ferienprogramm habe die Feuerwehr wieder mitgemacht. Das Gartenfest am Feuerwehrhaus musste man wegen Regens in die Fahrzeughalle verlegen und auch bei der Bewirtung am autofreien Sonntag habe kalter Ostwind Besucher abgehalten. Beim Dorfschießen hat die Feuerwehr Taching den zweiten Platz belegt.

Geehrt wurden Peter Reitmeier für 10 Jahre, Stefan Parzinger für 20 Jahre sowie Johann Stockhammer und Anton Vordermayer für 30 Jahre aktiven Dienst. Zusätzlich werden heuer noch Hubert Baumgartner und Andreas Siglbauer für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt, allerdings erst später auf Kreisebene.

Wimmer gab auch eine Vorschau auf das laufende Jahr. Man werde am Festabend der Feuerwehr Törring am 31. Mai teilnehmen, am Tag darauf zum Gründungsfest nach Matzing fahren, am 14. Juni nach Bergheim bei Salzburg und am 10. August zum Gründungsfest der Feuerwehr Vachendorf. Am 19. September veranstalte man im Festzelt ein Weinfest im Rahmen der Tachinger Festwoche.

Kommandant Stefan Wittmann informierte über die Arbeit der 72 Aktiven. Bei 35 Einsätzen leistete man 1107 Stunden Dienst; allein beim Hochwasser Anfang Juni 350 Stunden. Aber auch ohne das Hochwasser seien es mehr als doppelt so viele Einsatzstunden wie 2012 gewesen. Während die Zahl der Brandeinsätze zurückgehe, nehme die Zahl der Einsätze mit Technischer Hilfeleistung zu.

Um das Leistungsniveau dauerhaft hoch zu halten, wurden 18 Gruppenübungen und 11 Jugendübungen abgehalten, sowie 6 Gemeinschaftsübungen, 8 Atemschutzübungen und 2 Maschinistenübungen. 10 Mitglieder waren auf Lehrgängen. Den vom Feuerwehrverein finanzierten Greifzug habe man eingebaut.

Jugendwartin Christine Kern blickte auf ein reges Jahr bei der Jugendfeuerwehr zurück. Sie zieht sich als Jugendwartin zurück, um sich beruflich fortzubilden. Atemschutzwart Manfred Babl berichtete von einem Atemschutzeinsatz beim Dachstuhlbrand in Tengling.

Kassier Wolfgang Mayer konnte nur über ein mäßiges Jahr berichten. Das Gartenfest im August erbrachte wegen der schlechten Witterung nur einen kleinen Ertrag, die Bewirtung im Rahmen des autofreien Sonntags sogar einen Verlust.

Bürgermeisterin Ursula Haas dankte der Feuerwehr für ihren Einsatz und die geleistete Arbeit, sei es beim Hochwasser oder zur Absicherung des autofreien Sonntags.

Dass ein einsatzreiches Jahr hinter den Feuerwehren liegt, wusste auch Kreisbrandinspektor Günther Wambach zu berichten. Man könne mit dem Geleisteten durchaus zufrieden sein, sagte er, was aber nicht bedeute, dass man sich ausruhen könne. Den vom Feuerwehrverein finanzierten Greifzug bezeichnete er als eine sinnvolle Ergänzung in der Ausrüstung der Tachinger Wehr. Er brachte auch den Investitionsbedarf in ein neues Kleinfahrzeug auf den Punkt: Taching sei sicherlich nicht die einzige Feuerwehr mit einem Oldtimer, aber eine der wenigen, in der der Oldtimer noch im aktiven Dienst sei.

R.J.